Admiral Rodney

Der Admiral, der dem Rum der St. Lucia Distillers seinen Namen gab: George Brydges Rodney trat der Marine bei, als er 14 Jahre alt war, mit 21 war er Leutnant und mit 24 Kapitän. Es folgten politische Aktivitäten – so wurde er in das House of Commons gewählt –, sowie zahlreiche Eroberungen und Siege bei kriegerischen Auseinandersetzungen. Mehrere friedliche Jahre verbrachte er als Leiter eines Krankenhauses in Greenwich, damals bereits zum Baronet erhoben. Bei Beginn des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges wurde er zum Admiral befördert und erhielt den Befehl über das Westindien-Geschwader. 1782 hatte die französische Streitmacht bereits mehrere kleinere Antilleninseln besetzt und bereitete die Invasion der britischen Kolonie Jamaika vor. 30 Kriegsschiffe und 150 Transportschiffe liefen am 8. April von Martinique in Richtung Guadeloupe aus. Die britische Admirale George Rodney und Samuel Hood verfolgten mit ihrer Flotte die Franzosen. Die nächsten Tage gab es kleinere Geplänkel und kampfloses Dümpeln zum reparieren der Schäden. Am 12. April kam es dann zum Grossangriff: 36 britische Schiffe gegen die 30 französischen. Die beiden Flotten lieferten sich ein Passiergefecht, sie zogen gegenläufig – jede in einer Linie formiert, Schiff hinter Schiff – aneinander vorbei. Eine plötzliche Winddrehung zwang die französischen Schiffe zu Kurswechsel, was Unordnung und Lücken in ihrer Linie bewirkte. Admiral Rodney nutzte das Glück der Stunde und stiess mit seiner HMS Formidable und weiteren Schiffen durch eine solche Lücke. So konnten die Briten nun nach beiden Seiten feuern und die Schlacht für sich entscheiden. Dies war die letzte Seeschlacht, die im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg um die Kolonien geschlagen wurde, Grossbritannien, Frankreich und Spanien unterzeichneten im Januar 1783 den Frieden von Paris.

Produkte von Admiral Rodney

47 Verfügbar
69 Verfügbar
70 Verfügbar
27 Verfügbar