wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Die Artikel der Liste " " wurden erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Folgende Artikel konnten dem Warenkorb nicht hinzugefügt werden:
Die Artikel der List konnten nicht um Warenkorb hinzugefùgt werden. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Tonic

Filter schliessen
  •  
  •  
  •  
von bis
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
  •  
    •  
      •  
    •  
      •  
      •  
Gewählte Filter:
12 PRODUKTE

Ist Tonic Water überhaupt ein eigenes Getränk, das man pur geniesst? Oder ist die Symbiose mit Gin so stark, dass beide nur noch gemeinsam existieren? Auch wenn es auf diese Frage keine klare Ja-oder-Nein-Antwort gibt, dreht sich hier alles um Tonic. Nicht um Gin. Auch nicht um Gin & Tonic. Oder Gin Tonic. Nicht einmal G&T, auch nicht Wodka, Wermut, Likör, Whisky und nicht Tequila. Denn mit all diesen Spirituosen und Möglichkeiten wird Tonic ebenfalls gerne gemischt und schmeckt dann köstlich.

Schliesslich ist Tonic durchaus ein alleinstehendes und autonomes Erfrischungsgetränk, wie seine Geschwister Bitter Lemon und Ginger Beer. Sein Geschmack ist gar nicht so einfach zu definieren. Tatsächlich etwas bitter, dann doch mit einer Citrus oder Zitrusnote, und dadurch dann wieder leicht fruchtig. Weiter ist es farblos, ist mit Kohlesäure versetzt, gehört zu der Kategorie der Bitterlimonaden unter den Erfrischungsgetränken. Und Tonic enthält Chinin und leuchtet deshalb im UV-Licht. Der Grund für das Chinin ist aber nicht, dass man sein Glas in der Disco einfacher wiederfindet, sondern liegt wie so oft bei Getränken in der Medizin. Tonic Water gehörte nämlich bis ins 20. Jahrhundert zu der Standartmedizin von vielen Kolonialarmeen aus Europa. Das Getränk hatte damals einen höheren Chiningehalt und sollte so prophylaktisch vor Malaria schützen und tat es sicherlich auch. Damit die Wirkung erzielt wurde, musste man das Getränk regelmässig trinken. Und da der Geschmack damals nicht gerade bekömmlich war, mischten britische Soldaten das Tonic mit Gin, um es trinkbarer zu machen. Und so entstand ganz nebenbei der wohl heute populärste Longdrink der Welt.

Das 1870 eingeführte Indian Tonic Water oder Indian Tonic heisst dann eben auch so weil die Briten in Indian im Einsatz waren und es sich dort besonders schnell durchgesetzt hat und eine bekömmliche Alternative zu Sodawasser war. 

Chinin gewinnt man aus der Rinde des Cinchonabaumes, den man auch Chinarinden- oder Fieberbaum nennt. Die Heilkraft der Rinde ist gut für die Gesundheit. Trotzdem kommt er aus Südamerika und nicht aus Asien. Ein typisches Tonic Water ist ein mit Chinin versetztes Wasser oder Quellwasser, das kohlesäurehaltig ist. Nach Belieben wird dann noch Zucker oder Rohrzucker beigegeben, nach Geschmacksrichtung Fruchtsäuren wie zum Beispiel Bitterorangenextrakt.

Bei uns finden Sie diese Tonic Waters im Sortiment, die sie in der Schweiz online kaufen und bestellen können: 

Fever-Tree

Fentimans

1724

Schweppes

Wir haben das perfekte Zubehör für Ihren Tonic, egal pur in Gin-Tonic- oder Longdrink-Gläsern oder gemischt mit anderen Köstlichkeiten in einem Cocktail-Glas.